Presse

0
70 Jahre Baugenossenschaft Langen eG – ein Grund zum Feiern!

70 Jahre Baugenossenschaft Langen eG – ein Grund zum Feiern!

Von Julia Knop, (Kommentare: 0)

Langen, 14.03.2017. Am 14.3.1947, vor 70 Jahren, wurde die Baugenossenschaft Langen eG gegründet. Von Anfang an hat sie den Wohnungsbau in Langen vorangetrieben; ihre soziale Verantwortung dabei immer im Blick. Heute ist die Baugenossenschaft der größte Vermieter in der Region und ein modernes Unternehmen.

Zerstörung, Flucht, Vertreibung – am Ende des Zweiten Weltkriegs ist Wohnraum Mangelware, auch in Langen. „Zusammenrücken“ lautet die Parole, in fast jedem Haus werden Flüchtlinge untergebracht und Baracken entlang der Mörfelder Landstraße gebaut. In diesem Klima gründeten 13 Langener die „Gemeinnützige Baugenossenschaft e.G.m.b.H. Langen“, um die Wohnungsnot zu verringern. In Selbsthilfe bauten sie die ersten Häuser. Seitdem errichtete die Baugenossenschaft Langen eG rund 3.000 Wohneinheiten.

70 Jahre später ist der Wohnraum immer noch knapp. Bezahlbarkeit, demografischer Wandel, Wohnen im Alter - die Herausforderungen in der Wohnungswirtschaft sind groß. „Stillstehen ist bei diesen Herausforderungen keine Lösung. Wir orientieren uns an unseren Gründern: Anpacken, Lösungen finden, Wohnraumkönner sein“, erklärt Wolf-Bodo Friers, Vorstandsvorsitzender der Baugenossenschaft Langen eG. Darum arbeitet die Baugenossenschaft an einem Gesamtkonzept, um den Bestand fit für die Zukunft zu machen. Dazu gehört das Bauprogramm. Bis 2026 werden 70 Prozent des Bestandes energetisch modernisiert. In Kooperation mit der Stadt Langen, den Stadtwerken und weiteren Kooperationspartnern plant die Genossenschaft ein Quartiersmanagement für den Langener Norden. Auf ihrem Grundstück am Steinberg sollen 2018 weitere Wohneinheiten zu bezahlbaren Preisen gebaut werden. „Wir setzen dabei auf neueste Technik – in den Wohnungen, in der Verwaltung, in der Kommunikation“, sagt Friers.

In den 70 Jahren hat sich die Baugenossenschaft Langen eG aber nicht nur zu einem guten Vermieter entwickelt, sondern auch zu einem guten Arbeitgeber. „Wir bilden Immobilienkaufleute aus, kooperieren mit der IBA Darmstadt, beschäftigen seit kurzem zwei Architektinnen und freuen uns über viele Initiativbewerbungen“, erzählt Friers.

Eine Erfolgsgeschichte - ein Grund zum Feiern. „Den Gründungstag feiern wir in unserer Geschäftsstelle mit einer großen Torte. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern wollen wir im Anschluss an unsere Mitgliederversammlung am 22.06.2017 in der Neuen Stadthalle unser Jubiläum feiern und begeben uns auf einen Zeitreise“, verrät Friers. Außerdem ist im Laufe des Jahres ist eine Plakataktion geplant. An unterschiedlichen Standorten in Langen und Dreieich werden Plakate mit dem Jubiläumsmotiv der Baugenossenschaft zu sehen sein.

 

Über die Baugenossenschaft Langen eG – Die Wohnraumkönner

Die Baugenossenschaft Langen eG. Unsere Regionen: Langen, Dreieich, Egelsbach. 1.800 Wohnungen für 5.000 Menschen. Der größte Vermieter in der Region. Wir können das. Wir machen das. Gerne.

0
Baugenossenschaft Langen eG schafft neuen Wohnraum in Langen

Baugenossenschaft Langen eG schafft neuen Wohnraum in Langen

Von Julia Knop, (Kommentare: 0)

Baugenossenschaft Langen eG schafft neuen Wohnraum in Langen

Langen, 10.03.2017. Der Startschuss ist gefallen: Unter dem Projektnamen „Steinberg leben. Unser Zuhause.“ hat die Baugenossenschaft Langen eG sechs Architekturbüros eingeladen mit ihren Ideen ins Rennen zu gehen. Bebaut werden soll die noch freie Fläche auf dem quadratischen Grundstück zwischen Kurt-Schumacher-Straße, Am Neuen Wald, Am Schleifweg und Konrad-Adenauer-Straße. Dort stehen bereits zwei Wohngebäude der Baugenossenschaft mit insgesamt 57 Wohneinheiten.

Die Aufgabe ist klar. Die Architekten sollen bei ihrer Planung Schwerpunkte auf die Wohnqualität, wozu u.a. Raumgröße, Licht und Bäder gehören, die Barrierefreiheit und auf Wirtschaftlichkeit setzen. Es sollen Wohnungen unterschiedlicher Größe für verschiedene Zielgruppen entstehen. Und sie sollen bezahlbar sein. „Wir wollen mit unseren Mieten deutlich unter dem bleiben, was derzeit in Langen für Wohnen im Neubau verlangt wird. 14 Euro den Quadratmeter sind einfach zu viel“, sagt Wolf-Bodo Friers, Vorsitzender der Baugenossenschaft Langen eG. „Wir wollen kein weiteres Luxus-Objekt in Langen schaffen, sondern qualitativ hochwertiges Wohnen zu vernünftigen Preisen.“

Mit Unterstützung von stadt.bau.plan. hat sich die Baugenossenschaft Langen eG für einen einstufigen, nicht anonymen Einladungswettbewerb entschieden. „Die teilnehmenden Architekten haben nun zwei Monate Zeit, ihre Pläne und Modelle einzureichen“, sagt Stephan Langner, Vorstandsmitglied der Baugenossenschaft Langen eG. „Wir freuen uns schon auf die Einsendungen.“

Die teilnehmenden Architekturbüros sind ARGE ASTOC Architects and Planners, Köln und Lorber Paul Architekten, Köln, BITSCH+BIENSTEIN Architekten BDA, Wiesbaden, Architekturbüro Knipping, Bochum, planquadrat Elfers Geskes Krämer PartG Architekten und Stadtplaner BDA/ DASL/ dwb, Darmstadt, Scheffler + Partner Architekten BDA, Frankfurt am Main und schneider+schumacher, Frankfurt am Main

 

Über die Baugenossenschaft Langen eG – Die Wohnraumkönner

Die Baugenossenschaft Langen eG. Unsere Regionen: Langen, Dreieich, Egelsbach. 1.800 Wohnungen für 5.000 Menschen. Der größte Vermieter in der Region. Wir können das. Wir machen das. Gerne.

0

Hohe Kunst in der Feldbergstraße 35.

Von Julia Knop, (Kommentare: 0)

Langen, 24.01.2017. Blauer Himmel, weite Landschaft und täuschend echt aussehende Bäume: Die Baugenossenschaft Langen eG hat die Fassade ihres Hochhauses in der Feldbergstraße 35 vom Künstler Ulrich Allgaier gestalten lassen.

Die Baugenossenschaft Langen eG geht mit ihrem Objekt in der Feldbergstraße 35 wieder neue Wege. Nachdem bereits das riesige Banner mit dem provokanten Schriftzug „Es kommt doch auf die Größe an“ für Aufmerksamkeit gesorgt hat, begannen genau hinter diesem Banner die Arbeiten an einem sehr ungewöhnlichen Farbkonzept. Der graue Beton ist blauem Himmel, weißen Wolken und natürlich aussehenden Bäumen mit spielenden Eichhörnchen gewichen. Verantwortlich dafür ist der auf exklusive Wandmalerei spezialisierte Künstler Ulrich Allgaier, der mit seinem rund zehnköpfigem Team gerade einmal sechs Wochen gebraucht hat, um die kunstvolle Landschaft an die Wand zu malen. Ein Hochhaus war allerdings auch für ihn eine Premiere und Herausforderung.

„Wir investieren in die Fassadengestaltung der Feldbergstraße rund 175.000 Euro. Das ist viel Geld. Trotzdem eine bewusste Entscheidung. Auch bezahlbares Wohnen darf schön sein.“, sagt der Vorstandsvorsitzende Wolf-Bodo Friers. „Wir schaffen hier ein Leuchtturm-Projekt und werten damit das ganze Quartier auf“, ergänzt Vorstandsmitglied Stephan Langner. „Im Rahmen der Modernisierung investieren wir in das Hochhaus 10 Millionen Euro. Das ist deutlich mehr, als wir über die Mieten wieder reinbekommen werden“.

Ende September 2016 begannen die Arbeiten. Die Vorarbeiten leistete die Firma b-Quadrat, gemalt wurde mit den mineralischen und damit besonders nachhaltigen und langlebigen Farben der Firma Keim-Farben. Da es nicht zu kalt werden durfte, hatte der Künstler nicht viel Zeit, um mit seinem Team die sieben Meter hohen Bäume auf die Fassade zu malen. Dafür wohnten die Künstler in zwei Wohnungen der Baugenossenschaft Langen eG in der Feldbergstraße 35 und arbeiteten rund um die Uhr, unterstützt von den Mietern, die interessiert zuschauten.

Das Modell, wie das Objekt nach der Gestaltung aussehen würde, wurde den Mietern im Rahmen eines Tags der Offenen Tür in der Feldbergstraße präsentiert, die sehr positiv darauf reagierte. Auch auf Facebook und Twitter kamen die geposteten Bilder gut an.

Die Feldbergstraße 35 wird noch bis Ende 2017 energetisch modernisiert. Aktuell ist das zehnte Stockwerk erreicht.

 

Über die Baugenossenschaft Langen eG – Die Wohnraumkönner

Die Baugenossenschaft Langen eG. Unsere Regionen: Langen, Dreieich, Egelsbach. 1.800 Wohnungen für 5.000 Menschen. Der größte Vermieter in der Region. Wir können das. Wir machen das. Gerne.

0
Baugenossenschaft Langen eG fährt rein elektrisch

Baugenossenschaft Langen eG fährt rein elektrisch

Von Julia Knop, (Kommentare: 0)

„Einfach sauberhaft“: Baugenossenschaft Langen eG fährt rein elektrisch

Langen, 28.11.2016. Die Baugenossenschaft Langen eG fördert die Elektromobilität in Langen und fährt mit gutem Beispiel voran. Der neue Dienstwagen ist natürlich ein Elektroauto.

Elektromobilität ist ein wichtiges Zukunftsthema für die Baugenossenschaft Langen eG. Der erfolgreiche Antrag für das geplante Quartiersmanagement im Langener Norden im Rahmen des Förderprogramms energetische Stadtsanierung sieht die Einführung von Elektromobilität in Form von Elektroautos und –fahrrädern vor. Mittelfristig ist sogar ein Carsharing-Modell vorstellbar.

„Der Mercedes Benz 250 Electric Drive muss etwa alle 200 km für rund vier Stunden aufgeladen werden. Dafür haben wir eine Smart Säule von Sm!ght - Smart.City.Light. in die Robert-Bosch-Straße 45-47 gesetzt. Die Säule vereint Licht, W-Lan, einen Alarmknopf und natürlich eine Ladestation. Auf diese Weise testen wir gleich, wie die Säule funktioniert“, erklärt Wolf-Bodo Friers, der Vorstandsvorsitzende der Baugenossenschaft Langen eG.

Denn weitere Standorte in den Liegenschaften der Baugenossenschaft sind bereits geplant: Am Steinberg, in der Nordendstraße und im Amselweg.

„Die Wohnraumkönner sind in Langen viel unterwegs. Doch bei den kurzen Wegen bietet sich ein Elektroauto einfach an, um die Umwelt zu schonen und die Lärmbelastung zu reduzieren“, sagt Friers.

 

Über die Baugenossenschaft Langen eG – Die Wohnraumkönner

Die Baugenossenschaft Langen eG. Unsere Regionen: Langen, Dreieich, Egelsbach. 1.800 Wohnungen für 5.000 Menschen. Der größte Vermieter in der Region. Wir können das. Wir machen das. Gerne.

0
Wohnraumkönner unterzeichnen CSR-Verhaltenskodex

Wohnraumkönner unterzeichnen CSR-Verhaltenskodex

Von Julia Knop, (Kommentare: 0)

Die Baugenossenschaft Langen eG unterzeichnet europäische Erklärung für verantwortungsvolle Wohnungswirtschaft

Langen, 15.11.2016. Die Baugenossenschaft Langen eG hat die europäischen Erklärung für eine verantwortungsvolle Wohnungswirtschaft unterzeichnet und unterstützt damit die Europäische Initiative, die sich für bezahlbaren Wohnraum einsetzt.

Der „CSR Code of Conduct“ oder Corporate Social Responsibility (CSR-)-Verhaltenskodex stellt den Mieter in den Mittelpunkt und formuliert fünf sozialverantwortliche Prinzipien, mit deren Hilfe die Ziele, nämlich bezahlbarer, hochwertiger und bedürfnisorientierter Wohnraum sowie Dienstleistungen, erreicht werden sollen.

Die wichtigsten Prinzipien sind: Wirtschaftliche Nachhaltigkeit und Verantwortung, lokale soziale Nachhaltigkeit, Nachhaltiger Schutz der Umwelt, gute Unternehmensführung und faire Geschäftsbeziehungen zu Stakeholdern und verantwortungsbewusste Personalwirtschaft.

„Die fünf Prinzipien listen auf, wofür die Baugenossenschaft Langen eG steht: Bezahlbares Wohnen, bedarfsgerechtes Wohnen, Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren, Nachhaltigkeit oder faire Arbeitsbedingungen. Wir zeigen mit unserer Unterschrift, dass wir diese Prinzipien unterstützen und leben“, erklärt Wolf-Bodo Friers, der Vorstandsvorsitzende der Baugenossenschaft Langen eG.

Die Baugenossenschaft Langen eG ist online im Responsible Housing Register gelistet.

Die Initiatoren der Deklaration sind der europäische Wohnungswirtschaftsverband Housing Europe, DELPHIS, die International Union of Tenants (Internationaler Mieterbund) und die Mitglieder des europäischen Stakeholder-Forums. Am 6. Oktober 2014 vereinbarten sie gemeinsam in Brüssel die fünf sozialverantwortlichen Prinzipien.

 

Über die Baugenossenschaft Langen eG – Die Wohnraumkönner

Die Baugenossenschaft Langen eG. Unsere Regionen: Langen, Dreieich, Egelsbach. 1.800 Wohnungen für 5.000 Menschen. Der größte Vermieter in der Region. Wir können das. Wir machen das. Gerne.