Presse

0

Nach Brand in der Feldbergstraße: Aufräumarbeiten abgeschlossen. Genossenschaft stellt betroffener Familie Ausweichwohnung

Von , (Kommentare: 0)

Nach dem Balkonbrand in der Feldbergstraße 35 sind die Aufräumarbeiten an den umliegenden Wohnungen und Balkonen fast abgeschlossen. Auch die Glassplitter auf dem Grundstück wurden bereits entfernt. Für die betroffene Familie stellt die Baugenossenschaft Langen eG, der das Haus gehört, eine möblierte Austauschwohnung zur Verfügung, bis die Sanierung der Wohnung abgeschlossen ist. Das Haus der Baugenossenschaft Langen eG wurde erst 2017 umfassend saniert. Dabei wurde auch der Brandschutz ertüchtigt. Der Vorstandsvorsitzende Wolf-Bodo Friers, der die Löscharbeiten vor Ort miterlebt hat, ist froh, dass die Feuerwehr so schnell da war. „Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr Langen wurde Schlimmeres verhindert. Wir sind froh, dass niemand schwer verletzt wurde, und danken den Einsatzkräften der Feuerwehr und der Polizei”.

Die Wohnung, die zum abgebrannten Balkon gehört, wurde zwar weitestgehend vom Feuer verschont, durch die Rauchentwicklung ist sie aber vorübergehend unbewohnbar. Um der betroffenen Familie, die zum Zeitpunkt des Brandes nicht zuhause war, so schnell wie möglich eine neue Bleibe anbieten zu können, hat der Sozialmanager der Baugenossenschaft Langen eG, Zijad Dolicanin, bereits Kontakt zu den Mietern aufgenommen. Die Wohnung in der Feldbergstraße wird so schnell wie möglich saniert und die Fassade wiederhergestellt.

Auf den Balkonen der unteren Wohnungen sowie auf dem Gelände des Hauses haben Mitarbeiter der Baugenossenschaft die Balkone bereits von Splittern befreit und mit ersten Instandsetzungsarbeiten begonnen.

 

Downloads:

PM 220721 - Brand in der Feldbergstraße 35

 

0
Erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 für die Baugenossenschaft Langen

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 für die Baugenossenschaft Langen

Von , (Kommentare: 0)

Innovative Neubaumaßnahmen, zufriedene Mieter und ein erfolgreicher Jahresabschluss – das ist die Zusammenfassung des Geschäftsjahres 2021, das die Baugenossenschaft Langen eG am Donnerstag, 30. Juni auf der diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung vorgestellt hat. 48 Mitglieder waren in die Neue Stadthalle nach Langen gekommen und machten von ihrem Stimmrecht Gebrauch. Mit einem Jahresüberschuss von knapp 300.000 Euro blickt die Genossenschaft zuversichtlich in die Zukunft.

Trotz Corona gab es 2021 glücklicherweise kaum Einschränkungen – weder unter den Mitarbeitenden der Baugenossenschaft Langen eG noch auf den Baustellen. So konnten unter dem Motto „Innovation. Menschlich.“ zahlreiche Projekte realisiert oder auf den Weg gebracht werden. Für die Anna-Sofien-Höfe, in die mittlerweile bereits die ersten Mieter eingezogen sind, hat die Baugenossenschaft im Juni 2021 den „Hessischen Preis für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau“ erhalten. Beim Neubauprojekt „Steinberg Eichgarten“, bei dem 84 barrierefreie Wohnungen und eine Gewerbeeinheit gebaut werden, kommen innovative Lösungen zum Einsatz, um die vorhandenen Bauten in den Neubau zu integrieren. Allen Bauprojekten gemein ist natürlich das Ziel, dringend benötigten und dabei bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. „Unsere Mieter müssen dabei aber keinesfalls auf innovative Lösungen oder Komfort verzichten“, betont Wolf-Bodo Friers.

Der Vorstand der Baugenossenschaft Langen eG freut sich besonders über den positiven Jahresabschluss. Die Bilanzsumme 2021 liegt mit 115.014.335,81 Euro erneut deutlich über dem Vorjahresergebnis (2020: 87.538.242,51 Euro). Der ausgewiesene Bilanzgewinn beträgt 90.267,33 Euro. Auf die Mitglieder wird demnach eine Dividende über 89.398,40 Euro verteilt. Die anwesenden Mitglieder folgten bei der Verteilung dem Vorschlag des stellvertretenden Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Berthold Matyschok, Leiter des Forschungsbereiches Thermische Turbomaschinen bei der TU Darmstadt.

Einstimmig wiedergewählt wurden die Mitglieder des Aufsichtsrates Kirsten Schoder-Steinmüller, Manfred Pusdrowski und Jens Prößer. In seiner Funktion als Vorsitzender des Aufsichtsrates führte Prof. Dr. Christoph Motzko, Professor an der TU Darmstadt, durch die Versammlung.

Bildtext: Der Vorstandsvorsitzende der Baugenossenschaft Langen eG, Wolf-Bodo Friers, führte die anwesenden Mitglieder durch das erfolgreiche Geschäftsjahr 2021 mit den wichtigsten Meilensteilen. Foto: Baugenossenschaft Langen eG

Downloads:

PM 220704 - Mitgliederversammlung 2022

Foto - Mitgliederversammlung 2022

0

Die Gesellschaft braucht Genossenschaften

Von , (Kommentare: 0)

Internationaler Tag der Genossenschaften am 2. Juli 2022                                                                                                                                                                

Gutes und sicheres Wohnen ist heute genauso wichtig wie zur Gründungszeit der Genossenschaften, bezahlbarer Wohnraum ist jedoch ebenso knapp wie damals - besonders in Ballungsgebieten wie dem Rhein-Main-Gebiet. Hinzu kommen aktuell die Geflüchteten aus der Ukraine, die ebenfalls ein Dach über dem Kopf brauchen. Wohnungsgenossenschaften wie die Baugenossenschaft Langen eG schaffen diesen dringend benötigten Wohnraum. „Wir sind faire Vermieter und immer darauf bedacht, das Wohnen für unsere Mitglieder noch besser zu machen“, sagt Wolf-Bodo Friers, Vorstandsvorsitzender der Baugenossenschaft Langen eG, anlässlich des Internationalen Tags der Genossenschaften am 2. Juli 2022 unter dem Motto „Gesellschaft braucht Genossenschaft“.

„Ein moderner Neubau und bezahlbare Mieten schließen sich nicht aus“, so Friers. Das hat die Baugenossenschaft Langen eG wieder unter Beweis gestellt: In den gerade fertig gestellten Anna-Sofien-Höfen starten die Mieten bei 8,40 Euro pro Quadratmeter. Auch in Langen liegt der Quadratmeterpreis im Neubau mittlerweile zwischen 13 und 18 Euro. „Unsere Wohnungen sind also rund 50 Prozent günstiger als vergleichbare Objekte in Langen. Das zeigt ganz deutlich: Auch im Neubau ist es möglich, bezahlbare Mieten anzubieten. Und dabei müssen unsere Mieter nicht auf Innovationen oder Komfort verzichten.” In den Anna-Sofien-Höfen gibt es unter anderem ein Unterflurmüllsystem, ein digitales Zugangssystem für die allgemeinen Bereiche und umweltfreundlichen Mieterstrom. Und die nächsten Bauprojekte sind schon in Arbeit: Im Herbst nächsten Jahres sollen am Steinberg 84 Wohnungen fertiggestellt werden und voraussichtlich im November dieses Jahres starten die Baumaßnahmen in der Liebigstraße Nord mit 88 Wohnungen und einer Kindertagesstätte.

Auch die sozialen Aspekte kommen bei den Wohnungsbaugenossenschaften nicht zu kurz. Die Baugenossenschaft Langen eG stellt 18 Wohnungen für Geflüchtete aus der Ukraine und Afghanistan zur Verfügung – unter anderem auch im Neubau in den Anna-Sofien-Höfen. „Damit geben wir knapp 50 Menschen ein dringend benötigtes, sicheres Zuhause”, sagt Friers.

Darüber hinaus schaffen Wohnungsbaugenossenschaften nicht nur bezahlbaren Wohnraum, sondern sind auch noch Arbeitgeber und Ausbilder. Die Baugenossenschaft Langen eG gehört sogar zu den fünf Prozent der beliebtesten Arbeitgeber auf der Bewertungsplattform kununu mit 100 Prozent Weiterempfehlungsrate und darf sich damit “TOP Company 2022” nennen. Auch bei einer Umfrage von FOCUS Business, bei der deutschlandweit 4.000 Unternehmen mit 11 bis 500 Mitarbeitern befragt wurden, schnitt die Baugenossenschaft Langen eG hervorragend ab und gehört zu Deutschlands Top-Arbeitgebern im Mittelstand 2022.

Dank ihrer umfangreichen Instandhaltungs-, Modernisierungs- und Neubauarbeiten sind die Wohnungsbaugenossenschaften darüber hinaus auch wichtige Wirtschaftsfaktoren in der Region. Die Baugenossenschaft Langen eG ist mit derzeit 1846 Wohnungen Langens größter Vermieter. Die Liegenschaften umfassen eine Gesamtfläche von knapp 122.000 Quadratmetern sowie 16 Gewerbeeinheiten und 685 Garagen.

Rund 2.000 Wohnungsgenossenschaften sorgen heute deutschlandweit für sicheres und bezahlbares Wohnen in 2,2 Millionen Wohnungen, in denen ca. fünf Millionen Menschen leben. Davon sind etwa drei Millionen Mitglied in Wohnungsgenossenschaften.

Downloads:

PM 220701 - Tag der Genossenschaften

0
Wohnquartier Anna-Sofien-Höfe fertiggestellt: Erste Mieter ziehen ein

Wohnquartier Anna-Sofien-Höfe fertiggestellt: Erste Mieter ziehen ein

Von , (Kommentare: 0)

Die Baugenossenschaft Langen eG hat heute (1.6.) die ersten Mieter im preisgekrönten Wohnquartier Anna-Sofien-Höfe im Langener Norden begrüßt. Die Schlüsselübergaben für die 154 bezugsfertigen Wohnungen in der Annastraße, Sofienstraße und Westendstraße finden gestaffelt zwischen Juni und August statt, um den reibungslosen Einzug aller Mieter zu gewährleisten. Die nächsten Einzugstermine sind Mitte Juni und Anfang Juli geplant. Insgesamt dauerte der Bau knapp zwei Jahre und kostete rund 34 Millionen Euro.

Auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen Grundstück der Anna-Sofien-Höfe mitten in der Stadt mussten neun Mehrfamilienhäuser aus den 1950er Jahren abgerissen werden, weil die umfassende Modernisierung aufgrund erheblicher Mängel nicht finanzierbar gewesen wäre. Mit dem Neubau wurden nun 46 Wohneinheiten zusätzlich geschaffen. Mit einem Quadratmeterpreis ab 8,60 Euro soll insbesondere jungen Erwachsenen, Familien und Senioren bezahlbares Wohnen mit optimaler Anbindung nach Darmstadt und Frankfurt ermöglicht werden. Die Verdichtung geschieht jedoch nicht auf Kosten der Wohnqualität.

Die neuen Anna-Sofien-Höfe schaffen nicht nur dringend benötigten Wohnraum, sondern wurden auch nach sozialen, nachhaltigen und zukunftsorientierten Maßstäben errichtet. Gebaut wurde mit hohem Standard, Begegnungsräume und Grünflächen wurden eingeplant und innovative Mobilitätsangebote für Jung und Alt geschaffen. Mit diesem generationengerechten Mobilitätskonzept konnte die Baugenossenschaft Langen eG auch die Jury des Hessischen Preises für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau überzeugen: 2021 wurden die Anna-Sofien-Höfe als eines von drei Projekten ausgezeichnet. In Zusammenarbeit mit dem Begegnungszentrum Haltestelle wird in den Anna-Sofien-Höfen ab September eine Mobilitätszentrale eingerichtet, in der E-Mobile, Rollatoren und Rollstühle ausgeliehen und ausprobiert werden können. Die Kooperation ermöglicht außerdem den Betrieb eines Cafés sowie eines eigenen Pflegestützpunktes.

 

 

Bildunterschrift:
Nach zwei Jahren Bauzeit ist es so weit: Die ersten Mieter ziehen am 1. Juni in die Anna-Sofien-Höfe ein. Der Vorstandsvorsitzende der Baugenossenschaft Langen eG, Wolf-Bodo Friers (links), übergibt den Schlüssel und einen Blumenstrauß an Familie Fleer (Svetlana Fleer, Ehemann Eugen Fleer und Tochter Arina). Foto: Baugenossenschaft Langen eG

 

 

Downloads:

Foto Erste Mieter ziehen in die Anna-Sofien-Höfe ein

PM 220601 - Erste Mieter ziehen in die Anna-Sofien-Höfe ein

0
Baugenossenschaft Langen eG spendet 20.000 Euro ans DRK

Baugenossenschaft Langen eG spendet 20.000 Euro ans DRK

Von , (Kommentare: 0)

Die Baugenossenschaft Langen eG wird in diesem Jahr 75 Jahre alt. Doch anstatt das Jubiläum groß zu feiern, spendet die Baugenossenschaft 20.000 Euro für einen guten Zweck: Das Geld kommt dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) zugute. Insgesamt 5.000 Euro gehen an den DRK-Ortsverband Langen, um damit neue Defibrillatoren zu kaufen, 15.000 Euro gehen an das DRK-Hilfsprogramm für Menschen in Not aus der Ukraine. „Aufgrund der aktuellen Lage in der Ukraine ist uns allen nicht nach einer großen Feier zumute“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Baugenossenschaft Langen eG, Wolf-Bodo Friers. „Deswegen haben wir uns stattdessen zu einer Spende entschlossen.“ Die Mitgliederversammlung am 30. Juni 2022 wird jedoch wie geplant stattfinden.

Mit dem Großteil der Spende will die Baugenossenschaft Langen eG die humanitäre Not- und Soforthilfe des DRK unterstützen. Gerade die Versorgung mit lebensnotwendigen Hilfsgütern, die medizinische Erstversorgung und psychosoziale Unterstützung ist ein wichtiger Bestandteil, ebenso wie die Blutspenden, Wasser- und Sanitärversorgung sowie die Suche nach vermissten Angehörigen. „Uns geht es hier in Deutschland so gut, während viele Menschen aus der Ukraine alles verloren haben. Wir müssen hier einfach helfen“, so Wolf-Bodo Friers. Die Baugenossenschaft Langen eG hatte ursprünglich eine Jubiläumsfeier im Anschluss an die obligatorische Mitgliederversammlung geplant.

Die Baugenossenschaft Langen eG hat bereits mehrere Hilfsangebote für Menschen aus der Ukraine gemacht: Unter anderem stellt sie ihre leerstehenden Wohnungen der Stadt Langen als Unterkünfte für Geflüchtete zur Verfügung und erlaubt ihren Mietern, Menschen in Not längerfristig aufzunehmen. Auch das umfangreiche Hilfsnetzwerk der Baugenossenschaft Langen eG steht den Mietern bei Bedarf zur Verfügung.  

Bildunterschrift:
Über eine Spende von 20.000 Euro freute sich das Deutsche Rote Kreuz in Langen. Die Vorstandsmitglieder der Baugenossenschaft Langen eG, Stephan Langner (2. von links) und Wolf-Bodo Friers (2. von rechts), überreichten den symbolischen Spendenscheck an Manfred Metzger, 1. Vorsitzender des DRK Langen (ganz links) und an den 2. Vorsitzenden, Bernd Hofmann (ganz rechts). Foto: Baugenossenschaft Langen eG

 

Downloads:

Foto der Scheckübergabe

PM 220503 - Baugenossenschaft Langen eG spendet 20.000 Euro ans DRK